Unsere Heldinnen


Weltweit haben bereits über 250.000 Frauen Geburts-TENS während der Wehen genutzt. Hier findest du die Stimmen unserer Heldinnen. Von Erst- bis Fünft-Gebärende ist alles dabei. Auch einige Hebammen haben unser Angebot bereits für die eigene Geburt genutzt.

4,6
Based on 82 reviews
Zeige 57 von 82 Rezensionen (5 Stern(e)). 82 Rezensionen anzeigen
  1. Ulrike (Shopbetreiber)

    Als die Geburt meiner ersten Tochter bevorstand, war für mich klar, ich möchte eine möglichst natürliche Geburt ohne PDA. Durch eine Freundin habe ich von Elle Tens erfahren. Da es frei von Nebenwirkungen ist und ich die Stärke selbst regeln kann, war es für mich die Alternative zu herkömmlichen Schmerzmittel.
    Mir persönlich hat es zu diesem Zeitpunkt der Geburt sehr gut getan und ich bin dadurch leichter über die Wehe hinweggekommen. Im Laufe der Zeit wurden die Wehen natürlich intensiver und ich habe die Stärke des Gerätes erhöht. Nach ca. 6 Stunden waren die Wehen so intensiv, dass ich bereits die höchste Stufe erreicht hatte. Als ich nach einem Schmerzmittel gefragt habe, hatte man mir auch eins gegeben, so wie die Hebamme sagte, angeblich das stärkste mögliche. Gemerkt habe ich davon aber nicht viel, da war die Wirkung des Tens für mich deutlicher zu spüren. Ich kann jetzt sagen, dass ich sofern nötig, wieder das Elle TENS zur Geburtsunterstützung nehmen würde.

    Elle TENSElle TENS

  2. Sabine (Shopbetreiber)

    Ich würde mir das Teens-Gerät in jedem Fall wieder leihen!
    Mir hat es insbesondere in der Eröffnungsphase sehr geholfen. Aufgrund der Lage des Kindes habe ich später doch noch eine Pda bekommen. Aber bis dahin war es eine große Unterstützung! Ig

    Elle TENS . Premium MieteElle TENS . Premium Miete

  3. Stephanie H. (Shopbetreiber)

    Das TENS Gerät hat mir geholfen, die Geburt ohne PDA oder andere Schmerzmittel zu schaffen. Die Ärztin und Hebammen wirkten etwas erstaunt, wie gut ich die Schmerzen aushalten konnte. Mir hat es sehr geholfen, durch das Gerät etwas aktiv tun zu können, was den Wehenschmerz linderte. Ich würde bei weiteren Geburten immer ein TENS-Gerät dabei haben.

    Elle TENSElle TENS

  4. Monika, Mama von Jasmin (Shopbetreiber)

    Das Elle TENS Gerät empfehle ich seit dem jeder Schwangeren! Ansonsten Atemtechniken üben, bis man sie im Schlaf kann!!! Außerdem unter den Wehen die Augen geöffnet lassen – der Schmerz ist dadurch weniger heftig!

    Elle TENSElle TENS

  5. V. Triphaus (Leitende Hebamme, Frauen- und Kinderklinik St.Louise) (Shopbetreiber)

    Das Gerät ist vor allem in der frühen Eröffnungsphase sehr beliebt bis 5cm. Es gibt aber natürlich auch Frauen, die deutlich länger damit auskommen, auch je nachdem wie lange die Geburt dauert.

    Elle TENSElle TENS

  6. Lauren, Mama von Clara (Shopbetreiber)

    Die Hebammen waren sehr beeindruckt von dem Geburts-TENS. Ich hatte vor der Geburt drei Tage lang Nierenschmerzen und dann habe ich trotzdem zehn Stunden Wehen durchgestanden – alles nur mit dem TENS-Gerät! Das hat sie schon beeindruckt. Sie haben gemerkt, dass mir TENS die Kontrolle über die Wehen gibt und mich ablenkt. Die Geburt meiner Tochter wurde eingeleitet, deswegen kamen die Wehen in Abständen von drei bis vier Minuten und das ganze zehn Stunden lang…das war sehr intensiv und anstrengend!

    Lauren, Mama von Clara

    Elle TENSElle TENS

  7. strufallune (Mama-Reporter) (Shopbetreiber)

    Vorab habe ich meine Hebamme interviewt, was sie von Elle TENS hält. Sie war Feuer und Flamme und sagte, dass das Gerät nachgewiesenermaßen eine enorme Unterstützung während der Geburt sein kann, und ich das unbedingt ausprobieren sollte. Jedoch hat sie mir andere Klebestellen, als auf der Packung angegeben waren, empfohlen. Bei den ersten Wehen habe ich Elle TENS an die von der Hebamme empfohlenen Punkte geklebt und festgestellt, dass es etwas Erleichterung verschafft. Als die Wehen stärker wurden, habe ich den Boost-Knopf regelmäßig benutzt. Die Hebamme im KH war allerdings etwas irritiert und kannte das Gerät offenbar nicht, hat mir aber auch nicht die Benutzung verboten. Also weiter bis fast kurz vor den Presswehen. Dann war ich so mit mir beschäftigt, dass ich das Gerät kurzerhand abgeklemmt habe. Klein Henry ward geboren und für die dann in den nächsten Tagen folgenden, nicht unerheblichen Nachwehen konnte mir das Gerät mit den Elektroden auf denen in der Packung beschriebenen Stellen sehr gut helfen. Ich habe sowohl danach, als auch während der eigentlichen Geburt keinerlei andere Schmerzmittel benötigt. Ich finde das Gerät großartig und würde es jedem weiterempfehlen!

    Lese hier den ganzen “Mama Reporter” Test!

    Elle TENSElle TENS

1 4 5 6